Einbau des Dynojet-Kit´s an der AT - und seine "Wieder-Entfernung" im Februar 2009

 

Das Abbauen des Tanks war ein bisschen bestig; jener Honda-Konstrukteur, der für die Positionierung des Benzinhahnes zuständig war, sollte zu lebenslangen Tankabbau verdonnert werden! Ist der Tank erst mal herunten gehts flott dahin.

Vergaser ausbauen, schön vorsichtig und aufmerksam zerlegen, die Düsen und Nadeln nach der beigelegten Anleitung tauschen und ratzfatz alles wieder zusammenbauen.

Bei der Gelegenheit auch gleich die Jokerzüge auf Zustand und Leichtgängigkeit kontrollieren. Beim Aufsetzen des Vergasers hat es auch ein bisschen gezwickt; die Gummimanschetten wollten einfach nicht wieder an die Stutzen der Zylinder, bzw. nicht gemeinsam und gleichzeitig. Und dann ... ja, den Tank mit dem Sch....benzinhahn wieder aufs Mopped wuchten und Benzinleitung, Überlauf- und Belüftungsschlauch wieder an den für Kinderhände gut zugänglichen Stutzen aufstecken.

Eigentlich eine einfache Sache!


Rückbau des JetKit

Da sich der Leistungsgewinn in unmerklichen Grenzen hielt und nur der Spritverbrauch im Laufe der Zeit inakzeptable Höhen erreichte (früher ohne JetKit: 4,8-5,5 L/100km - mit JetKit mittlerweile 7-8,5 L/100km) musste das Zeugs einfach wieder heraus. Da ich meine Originaldüsen und -nadeln natürlich nicht mehr fand, habe ich mir diese Teile zum Okkasionspreis von ~€ 100,- neu angeschafft...
Da der Einbau erst kürzlich erfolgte und gerade jetzt das Wetter ziemlich besch..... ist, kann ich noch gar nichts zum Ergebnis sagen; ich brauch jetzt mal einige schöne Tage und ein paar hundert Kilometer in den Reifen!!!

Bei dieser Gelegenheit habe ich endlich auch die "Sniffel-Stücke" an den Choke-Zügen durch die von Achim (siehe hier) ersetzt!