Hauptständer für die Twin

Regelmäßig vermisste ich den Hauptständer an der Twin; egal ob beim Kettenschmieren, irgendwelchen Kontrollen und Arbeiten im hinteren Bereich oder einfach nur dann, wenn ich in einem Seitenkoffer / Alubox etwas suchte und immer alles zusammenrutschte. Einerseits erschien mir der Preis von etwa € 175,- für das Original doch etwas zu happig, andererseits hab ich von den Nachbauteilen wenig Gutes gehört und am Gebrauchtmarkt ist wenig vorhanden. Nun bin ich aber doch im Endurobunker Lenting (D) fündig geworden und hab ein gebrauchtes Stück ergattert!

Der Anbau ist zwar grundsätzlich einfach, jedoch mit einigem Aufwand verbunden. Erstmal müssen der Motorschutz und der Endtopf runter. Dann die Krümmer von den Zylindern abschrauben und die Verschraubung an deren Verbindung lösen; Fußbremshebel abbauen und Bremshebel-/Fußrasteneinheit vom Rahmen lösen und etwas wegdrehen.

Nun lassen sich die beiden Krümmerrohre so weit zur Seite ziehen, dass die Hülse rechts montiert werden kann. Zur Montage der linken Hülse muss der Seitenständer eingeklappt werden; also Mopped aufbocken oder zu zweit sein. Ständer einhängen, Scheiben rauf und Splinte rein.
Der Schäkel schlüpft etwas steng am unteren Kettengleitschutz vorbei an seinen Platz; das Einhängen der Federn ist auch nicht so schlimm. Zuerst oben am Schäkel und dann unten am Ständer. Am einfachsten funktioniert das, wenn die Twin schon am neuen Hauptständer steht; dann lassen sich die Federn relativ leicht mit einem kräftigen Schraubenzieher als Hebel am Haken des Ständers einhängen.

Fußbremshebel (Achtung, die kleinen O-Ringe nicht zerstören oder verlieren!), Krümmer (da sollten nun neue Dichtungen drauf), Endtopf (Achtung auf die Dichtung, nicht beschädigen) und Motorschutz wieder montieren und alles sorgfältig festschrauben. Fertig.

Wäre nicht so viel abzubauen, dann wäre die Ständermontage flott erledigt. So nimmt es aber ein bisschen Zeit in Anspruch.

Mit der AQ-Fahrwerkshöherlegung steht die Twin nun, obwohl am Hauptständer, mir beiden Rädern satt auf; auf festem Untergrund kann sie sogar nach hinten weggezogen werden - es ist also kaum Druck am Hauptständer. Somit werde ich wohl unterlegen müssen; ich denke, ich werde kleine Stücke von einem 30*10 Flacheisen oder so ähnlich unten anschweissen.